Beschwerden & Krankheiten Sport

Muskelkater im Rücken: Ursachen und Tipps

Der Muskelkater ist der typische Schmerz in den Muskeln. Auslöser dafür ist in der Regel eine Überbeanspruchung der Muskeln durch Sport. Der Körper hat über 650 Muskeln, von denen einige auch mal schmerzen können. Meist ist dies kein Grund zur Sorge und es handelt sich entweder um eine Verspannung oder eben Muskelkater. Wir zeigen dir heute, wie sich ein Muskelkater im Rücken anfühlt, woher dieser kommt und was du dagegen tun kannst.

Woher kommt der Muskelkater im Rücken?

Der Klassiker für Muskelkater ist ungewohnter Sport. Wer nach einer langen Pause und erstmals gezielten Kraftsport betreibt, wird sehr schnell mit Muskelkater Bekanntschaft machen. Durch Rückentraining entdeckt der Körper ungewohnte Bewegungen und Belastungen, die er versucht entgegen zu wirken und zu Schäden zu reparieren. Die Folge sind Muskelkater im Rücken. Es ist also ganz normal, dass man Muskelkater hat, da es ein körpereigener Schutzmechanismus ist.

Doch nicht nur durch Sport kann Muskelkater im Rücken entstehen. Auch eine starke Erkältung bzw. extremer Hustenreiz kann einen Muskelkater hervorrufen. Die Oberkörpermuskulatur wird durch den Husten nämlich ständig angespannt und überbeansprucht, dass darauf Muskelkater resultiert – oftmals auch im Rückenbereich.

Wie fühlt sich ein Muskelkater im Rücken an?

Die typischen Schmerzen sind stechende, ziehende oder brennende Muskeln. So kann jede Bewegung schmerzhaft sein. Das ist zwar unangenehm, wie wir aber bereits wissen, ist dies in der Regel kein Grund zur Sorge.

Was hilft gegen Muskelkater im Rücken?

Da ein Muskelkater im Rücken Folge einer Überbeanspruchung ist, hilft hier nur ausruhen. So verschwinden die Muskelkater in der Regel von selbst. Unterstützen kann man seine Muskeln, wenn man diese mit Sportsalbe oder Pferdesalbe eincremt. Das kühlt die Muskeln und verhindert Krämpfe oder Zerrungen. Hilfreich sind außerdem Saunagänge, die durch die Wärme die Durchblutung in Schwung bringen, sowie leichtes dehnen und massieren der Muskeln, wie z. B. auch durch einen Massagesessel.

Wie lange dauert ein Muskelkater im Rücken?

Der übliche Muskelkater im Rücken dauert ca. sieben Tage. So viel Zeit sollte man seinem Rücken geben. Fittnessjunkies oder Sportler werden merken, dass das regelmäßige trainieren des Rückens zur einer Beschleunigung führt. Auch werden Muskelkater im Rücken dann nicht mehr so schnell auftreten.

Weitere Ratgeber

Was du gegen Pickel am Rücken tun kannst!

Joern Kahn

Rücken juckt immer an der gleichen Stelle

Joern Kahn

Massagesessel: Bei Rückenschmerzen und zur Erholung

Hendrik-Admin